Titel-DOA-Interimsausgaben

Als letzter Wert in Buchdruck-Ausführung, folgte mit Ausgabe 01.06.1916 eine weitere 10 Rupien-Note. Gedruckt wurde die Note nun auf hellem hartem Paketpapier in der Zeitungsdruckerei in Tabora. Alle Scheine tragen die Faksimileunterschriften Berendt und A.Frühling in der violetten Variante. Selten kommen auch Scheine ohne Faksimile vor. Nachfolgend wir solch ein Schein gezeigt. Bei dieser Art von Variante ist besondere Vorsicht geboten, da die Unterschriften auf chemischem Weg entfernt werden können. Mann sollte daher darauf achten, das die Scheine unbehandelt sind.

Detail-935aohne-Unterschrift

10 Rupien-Note Ro 935c ohne Faksimileunterschriften, sehr selten.  Hier ist besondere Vorsicht vor Manipulationen geboten

Bei den Geheimzeichen herrschen eindeutig die BANK-Stempel vor, insbesondere der sonst recht seltene Stempel BANK (42mm) ist auf dieser Ausgabe recht häufig. Seltener kommen die BANK-Stempel in 53 und 70mm vor.

Detail-935a-Bank42mm1 Detail-935a-Bank42mm-K

10 Rupien-Note Ro 935a mit Geheimzeichen BANK in 42mm (häufigste Variante auf diesem Schein) Rechts wurde das Geheimzeichen kopfstehend abgeschlagen.

Detail-935a-Bank53mm
Detail-935a-X-2

10 Rupien-Note Ro 935a mit Geheimzeichen BANK in 53mm (deutlich seltener)

10 Rupien-Note Ro 935b mit Geheimzeichen BANK in 70mm, hier zusätzlich mit X-Überstempelung

Detail-935a-M

10 Rupien-Note Ro 935a mit Geheimzeichen W, hier kopfstehend. abgeschlagen. Auf dieser Ausgabe selten.

Neben den gezeigten Geheimzeichen kommen noch die Stempel N (verstümmeltes W) sowie der ovale Bankstempel der Deutsch Ostafikanischen Bank vor. Beide befinden sich noch nicht in meiner Sammlung.  Die gestempelten Kontrollnummern kommen lediglich in einer 9mm Variante (überwiegend) sowie einer 5,5 mm Variante vor. Letztere ist etwas seltener und findet man hauptsächlich bei den X-überstempelten Scheinen, sowie bei den sehr hohen Kontrollziffern.

Detail-935a-55mm

10 Rupien-Note Ro 935a 5,5 mm Kontrollnummern

Neben den gezeigten Varianten kommen noch Schiene mit X-Überstempelung vor. Es sind dies immer Scheine aus dem Kontrollnummerbereich 0-7000. Hier wurden offenbar Scheine doppelt angefertigt. Ro.Nr. 934b (Serie B) war schon bis zur Kontrollnummer 20000 ausgestellt, somit die niedrigen Kontrollnummern von Ro.Nr. 935a auf Serie B doppelt vorhanden. Durch Überstempelung mit der Serie X konnten die Scheine wieder umlauffähig gemacht werden. Es kommen zweit Typen vor.  

X-10Rupien-5

X-Stempel Type I auf 10 Rupien Schein (erster von zwei vorkommenden X-Stempeltypen auf diesem Schein)

X-10Rupien-4

X-Stempel Type III auf 10 Rupien Schein (zweite von zwei vorkommenden X-Stempeltypen auf diesem Schein)

Ikon-Interiems

Hier gehts zurück