Titel-DOA-Geld-der-kolonien

Topstück des Monats November

An dieser Stelle möchte ich in Zukunft ein besonders interessantes Stück aus meiner Sammlung vorstellen. Es handelt sich dabei meist um Stücke die von großer Seltenheit sind oder in anderer Weise eine besondere Geschichte erzählen können. Oftmals ist diese Geschichte noch nicht restlos geklärt, sollten Sie vielleicht noch weitere Informationen zu diesem Stück beitragen können, würde ich mich über eine Mail von Ihnen freuen. Meine e-Mail Adresse: mail(at)zborowska.de 

Ein der seltensten Varianten aus Deutsch-Ostafrika

Nachfolgend zeige ich eine der seltensten Varianten der Deutsch Ostafrikanischen Interimsnoten. Es handelt sich um einen 1 Rupien Schein der Serie S. Auf den ersten Blick an ein ganz normaler Schein, Was Ihn so besonders macht ist, dass er mit zwei Unterschriften versehen ist. Eigentlich wurde die Praxis der doppelten Handunterschrift mit der Serie C beendet. Von da an wurden die Scheine mit einer Faksimileunterschrift des Direktors der Deutsch-Ostafrikanischen-Bank Alfred Frühling sowie einer weiteren handschriftlichen Unterschrift versehen. Sehr selten findet man noch doppelte Unterschriften auf Serie P Scheinen. Bei der späten Serie S sind zwei handschriftlichen Unterschriften allergrößte Seltenheiten. 

1 Rupie Serie S zwei Unterschriften

1 Rupien Interimsnoten Serie S mit handschriftlichen Unterschriften Häge und Berendt Katalog Ro. 916f / Grabowski DOA 17d 

Startseite