Titel-DOA-Geld-der-kolonien

Topstück des Monats Oktober

An dieser Stelle möchte ich in Zukunft ein besonders interessantes Stück aus meiner Sammlung vorstellen. Es handelt sich dabei meist um Stücke die von großer Seltenheit sind oder in anderer Weise eine besondere Geschichte erzählen können. Oftmals ist diese Geschichte noch nicht restlos geklärt, sollten Sie vielleicht noch weitere Informationen zu diesem Stück beitragen können, würde ich mich über eine Mail von Ihnen freuen. Meine e-Mail Adresse: mail(at)zborowska.de 

Ausgabe der Deutsch-Südamerikanischen Bank

Die Deutsch- Südamerikanische Bank war eine Gründung der Dresdner-, Darmstädter- und Nationalbank sowie des Schaffhausener Bankvereins. Der Hauptsitz war in Berlin mit diverse Filialen in ganz Mittel- und Südamerika. Banknoten gab allerdings nur die mexikanische Filiale während des mexikanischen Bürgerkrieges aus. Diese so genannten Zirkulationsschecks dienten wohl Hauptsächlich der Bezahlung der Truppen des Revolutionsgenerals Francisco Pancho Villa. Immerhin blieben die Noten über 10 Jahre im Umlauf und bildeten so eine wichtige Stütze des Finanzsystems. Heute sind die Noten sehr selten. Insbesondere die Nominale zu 10 und 20 Peso sind echte Raritäten.

DSAB 10 Dollar VS

10551010 10 Pesos Zirkulationsscheck der Deutsch Südamerikanischen Bank ausgestellt auf die Banco de Londres y Mexic, Ausgabe 07. Oktober 1913 in Torreon. Kat. Nr. Grabowski DAB-74

Startseite